Sabine M. Paul

Wovon träumst du?

Du träumst von einem Leben, dass nur Fülle und Wunder für dich bereit hält?
Was für ein schöner Traum.
Wenn du dein Leben betrachtest, wie viel der Wunder und wie viel Fülle erlebst du wirklich? Erkennst du diese Glücksmomente? Bedankst du dich dafür? Oft sind wir geneigt, die guten Dinge im Leben abzutun, vor allem die Kleinen, weil wir sie nicht erkennen. Wir finden sie zu nichtig, um ihnen Beachtung zu schenken. Oder stehen dir allgegenwärtige Sätze im Weg wie: Das tut man/frau nicht. Das darf ich nicht, oder ich hasse das.

Ein Kompliment annehmen ist ein Geschenk darin sehen und mit einem Danke verinnerlichen. Oder du bist eingeladen und wirst vor die Wahl gestellt: Kekse oder Kuchen?
Sei so frei und entscheide selbst.
Wähle die Wertschätzung der Gastgeberin und mache ihr das Vergnügen. Wähle die Wertschätzung deiner selbst und mache dir das Vergnügen. Ein ist mir egal und nehme, was dir lieber ist, fühlt sich nicht rund an.
Wenn du die Wahl bekommst, dann nutze sie.

Mit Glaubenssätzen sehe ich es ähnlich, sie haben sich in den Jahren unseres Lebens manifestiert, dass wir sie schlicht als gegeben hinnehmen. Sie sind schneller parat, als wir denken können und kommen mit Floskeln daher wie: Das kann ich nicht.
Diese Glaubenssätze zu hinterfragen fällt uns kaum noch ein, schließlich haben wir uns ganz gut damit arrangiert.
Versprochen, jetzt wird es fantastisch:
Du hast die Wahl, gebe dir die Erlaubnis, die negativen Glaubenssätze zu überzeichnen? Fang einfach an mit: "Ich kann nicht zeichnen."